Wie deine Pflanzen richtig überwintern

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wie deine Pflanzen richtig überwintern

Pflanzen lieben Licht und eine gewisse Wärme – sie brauchen beides, um gut zu gedeihen. Wenn der Herbst allmählich vorübergeht, die Tage kürzer werden und das Thermometer öfter weniger als 5 °C anzeigt, wird es für die meisten Pflanzen Zeit, ein Winterquartier zu beziehen. Draußen fehlt es dann vor allem exotischen Pflanzen an Licht, während immergrüne und laubabwerfende Pflanzen oft auch mit wenig Licht durch den Winter kommen. Um eine Pflanze zu überwintern, sind also vor allem zwei Faktoren wichtig: das optimale Licht und eine geeignete Temperatur.

Weil es allerdings auch noch andere Punkte zu beachten gibt, haben wir für dich hier einen kleinen Ratgeber zum Thema „Pflanze überwintern“, mit einigen Tipps und Hinweisen sowie Empfehlungen zu Hilfsmitteln, die dir und vor allem deinen Pflanzen das Leben erleichtern. Sieh dir hierzu auch unsere speziellen Produkte für die Überwinterung an.

Wenn du Hilfe bei der Überwinterung einer bestimmten Pflanzenart benötigst, stehen dir unsere Experten gerne bei Fragen zur Verfügung. Schreib uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular.

Pflanze überwintern – das solltest du beachten:

Methoden der Überwinterung

Es gibt verschiedene Arten der Pflanzen-Überwinterung. Eines ist allen Pflanzen gemein: Sie verfallen entsprechend der Wachstumsbedingungen im ursprünglichen Herkunftsgebiet in den kälteren Monaten in eine Ruhephase, die Vegetationsruhe. In dieser Zeit fahren sie ihren Stoffwechsel herunter, benötigen weniger Wärme und Licht. Während heimische Pflanzen mit Dunkelheit und kühlen Temperaturen gut zurechtkommen, sollten Pflanzen aus tropischen und subtropischen Gebieten mit zusätzlichem Licht unterstützt werden.

Wenn du deiner Pflanze bis zum Frühling eine Ruhephase gönnen willst, genügt es, sie an einem Ort mit einer Temperatur zwischen 5 °C und 10 °C zu überwintern. Dabei gilt: Je kühler der Raum, desto dunkler darf er auch sein. Denn: Je höher die Temperatur, desto eher wird der Stoffwechsel der Pflanze angekurbelt – fehlt es dann an Licht, führt das zur „Vergeilung“, das heißt, die Pflanzen treiben lange, dünne und instabile Triebe aus. Diese Methode, Pflanzen zu überwintern, eignet sich perfekt für Besitzer eines Wintergartens. Während immergrüne Pflanzen den Winter mit diesem Verfahren gut überstehen, dürfen laubabwerfende Kübelpflanzen sogar in stockdunklen Räumen überwintern. Wichtig ist, dass die Temperatur so niedrig ist, dass keine vorzeitigen Triebe gebildet werden.

Wünschst du dir dagegen, dass deine Pflanzen auch während der kalten Jahreszeit weiterwachsen und im Frühling gut gestärkt nach draußen können? Dann musst du im Winterquartier für optimale Voraussetzungen sorgen. Die Temperatur sollte nicht weniger als 10 °C betragen und es muss ausreichend Licht vorhanden sein, damit die Pflanze überwintern kann und dabei weiter gedeiht. Wir empfehlen dir hierfür unsere LED-Pflanzenlampen, denn der geringe Lichteinfall durch das Fenster an den grauen Wintertagen reicht meist nicht aus, um die Pflanze optimal zu versorgen. Vor allem exotische Pflanzen, die auch im Winter Wärme und Licht benötigen, solltest du auf diese Weise überwintern.

Das richtige Licht zur Überwinterung

Fensterscheiben absorbieren einen großen Teil der Lichtwellen, die deine Pflanze beim Überwintern braucht. Deshalb ist es sinnvoll, sie mit künstlichem Licht, beispielsweise mit unseren Pflanzenlampen, zu unterstützen. Essenziell sind vor allem blaue und weiße Wellenlängen – das blaue Lichtspektrum dient dem Blätterwachstum bzw. dem Blatterhalt und das weiße Lichtspektrum stimuliert den Wurzelapparat.

Schädlinge entfernen

Bevor deine Pflanze ihren Winterstandort bezieht, solltest du sie auf mögliche Schädlinge untersuchen. Auf der Unterseite der Blätter und an Zweigen verstecken sich gerne Blatt- und Schildläuse. Den Befall kannst du mit geeigneten Insektiziden bekämpfen. Abgestorbene Teile der Pflanze sowie abgefallene Blätter solltest du – auch im Winterquartier – regelmäßig entfernen, da es sonst zu einem Pilzbefall kommen kann. Steht deine Pflanze in einem wärmeren Wintergarten? Dann können sich weiße Fliegen ausbreiten. Bei trockener Luft breiten sich zudem Spinnmilben rasch aus. Tipp: Gutes Durchlüften bei frostigen Temperaturen kann dem Schädlingsbefall im Innenraum vorbeugen.

Mäßiges Gießen der Pflanzen beim Überwintern

Es genügt, die Pflanze während der Überwinterung einmal pro Woche zu gießen. Tipp: Abgestandenes Wasser mit Raumtemperatur ist besonders geeignet. Am besten prüfst du mit der Hand, ob die Erde noch feucht genug ist, denn der Wasserbedarf der Pflanze ist in dieser Zeit nicht so hoch. Deine Pflanze verliert Blätter? Das liegt in den meisten Fällen nicht an zu wenig Wasser, sondern eher an der reduzierten Lichtmenge oder einer zu hohen Temperatur im Winterquartier.

Auf die Luftfeuchtigkeit achten

Es bietet sich an, milde Tage zu nutzen, um den Winterstandort der Pflanzen gut zu lüften und die Luftfeuchtigkeit auszugleichen. Stellst du fest, dass die Blätter braune Ränder bekommen, kann das an einer zu geringen Luftfeuchtigkeit liegen – insbesondere trockene Heizungsluft trägt dazu bei. Wasserschalen auf der Heizung oder ein Luftbefeuchter mit geringer Dosierung schaffen Abhilfe und verbessern die Raumbedingen, damit deine Pflanze erfolgreich überwintern kann.

Das passende Substrat für die Überwinterung

Das Substrat sollte möglichst locker sein, um einen optimalen Luftaustausch zu ermöglichen. Es sollte also viele kleine Hohlräume haben, sodass es einerseits gut wasserdurchlässig ist und andererseits keine Staunässe bildet. Tipp: Gönne deinen Pflanzen vor der Überwinterung eine Frischzellenkur und pflanze sie um.

Die optimale Nährstoffversorgung

Wenn Pflanzen überwintern, wird der Stoffwechsel zwar gedrosselt, trotzdem sind sie für die Erhaltung der kräftigen Wurzeln auf zusätzliche Nährstoffe in Form von Dünger angewiesen. Phosphor, Natrium, Kalium und Magnesium sind wichtige Pflanzennährstoffe, welche durch die Wurzeln über das Substrat aufgenommen werden.

Der richtige Zeitpunkt

Wichtig für eine erfolgreiche Überwinterungsphase ist es, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, zu dem die Pflanze hereingeholt werden muss – und sie zur idealen Zeit wieder nach draußen zu bringen. Tipp: So spät wie möglich rein und so früh wie möglich raus. Hier ist ein wenig Know-how gefragt, was das lokale Klima betrifft. Gute mittel- und langfristige Prognosen stellt der Deutsche Wetterdienst, aber es schadet auch nicht, pflanzenerfahrene Nachbarn zu befragen. Natürlich solltest du vermeiden, dass frostempfindliche Pflanzen bei sehr kalten Temperaturen noch draußen stehen. Aber generell sollte die Pflanze so lange, wie es die Witterung erlaubt, im Freien stehen und auch so früh wie möglich die Sonne wieder sehen. Denn die Pflanze kann zwar überwintern im Innenraum, aber im Freien fühlt sie sich am wohlsten.

Mehr erfahren

Pflanze mit Hilfsmitteln von Venso überwintern

In unserem Shop findest du neben Produkten zur Überwinterung deiner Pflanzen auch Pflanzenlampen, die speziell für Indoor-Pflanzen geeignet sind, die nicht nur in den Wintermonaten, sondern dauerhaft mit optimalem Licht versorgt werden sollten. Gerne stehen wir dir beratend zur Seite, wenn du Fragen zu unseren Lampen hast oder deine Pflanze überwintern möchtest und unsicher bist, welche Methode sich am besten eignet. Frag uns gerne – wir helfen dir weiter.

Zuletzt angesehen
Gemeinsam fürs Klima Klicken

Bevor ein Produkt zu dir nach Hause kommt hat es bereits einen weiten Weg hinter sich. Materialbeschaffung, Produktion, Transport und Versand: Das sind die wichtigsten Faktoren aus denen sich der CO2-Fußabdruck deines Produktes zusammensetzt.

In unserem Shop kannst du den CO2 Fußabdruck deiner Bestellung reduzieren und damit ausgewählte Klimaschutzprojekte unterstützen.

Gemeinsam packen wir den Klimaschutz an!

Mehr erfahren